Sous Vide Sicherheit

​Bakterienentwicklung bei niedriger Hitze

lebensmittel prüfung

Jede Kochtechnik kann schlecht ausgeführt werden. Das Gericht kann unterschiedlich ruiniert werden, aber noch schlechter ist es wenn das Essen Gesundheitsprobleme und Krankheiten verursacht. Beim Sous Vide Kochen wird die Temperatur der Lebensmittel nur langsam erhöht bis die gewünschte Serviertemperatur erreicht wird.

Das Langsame ist das risikoreiche.

Aber mit der richtigen Vorbereitung und Aufmerksamkeit kann jede Mahlzeit in einem warmen Wasserbad langsam gekocht werden, sodass es gut schmeckt und auch sicher ist.

Ungekochtes Essen beinhaltet einige Risiken. Für immunsystemschwache Menschen sind die Gefahren noch größer. Mikroorganismen und Sporen müssen im Kochprozess sterilisiert werden. Gemüseerreger und andere Bakterien müssen keimfrei werden. Essen verdirbt, sowohl vor als auch nach dem Kochen.

Ein anständiger Umgang mit Essen und die richtige Anwendung der Sous Vide Technik, kann all diese Risiken vermeiden. Wissen kombiniert mit bewusster Achtsamkeit fördert die Lebensmittelsicherheit.

Lagerung von Lebensmittel die Sous Vide gekocht wurden

Lebensmittel die im Beutel Sous Vide gekocht wurden, aber noch nicht verwertet wurden und bei denen die Verpackung noch nicht geöffnet wurde gilt folgende Regel:

Sous Vide gegarte Beutel die nicht sofort verwertet werden, müssen nach dem Garen sofort in Eiswasser hinein gelegt werden um abzukühlen. Die Sous Vide Beutel können nach dem Abkühlen eingefroren werden oder im Kühlschrank (3°C und weniger) ein paar Tage gelagert werden.

Die Sous Vide Gefahrenzone

Mikroorganismen können sich vermehren und Essen verderben, besonders bei Fleisch. Durch rasche und konsistente Kühlung können die Gefahren während den Kochvorbereitungen minimiert werden. Beim Sous Vide kommt die Gefahr während das Fleisch gekocht wird.

Während die niedrige Temperatur durch das Wasser zirkuliert, transferiert sich die Wärme durch den Sous Vide Beutel und erhöht langsam die interne Temperatur des Fleisches.

Mikroorganismen wachsen zwischen 4°C und 60°C (Gefahrenzone). Essen das 4h oder länger in dieser Temperaturzone Sous Vide gekocht wurde, sollte nicht serviert werden. Denn bei 4h oder länger ​können Bakterien wachsen.  

​Du kannst ruhig bei niedrigen Temperaturen kochen, vorsichtshalber solltest du einfach die Zeitgrenze schon bei maximal 2,5 Stunden setzen.

P​asteurisierung der Lebensmittel

Die ideale Temperaturzone zur Pasteurisierung (Abtöten ​der Mikroorganismen) deiner Lebensmittel liegt zwischen 55°C und 65°C.  Doch bei der Pasteurisierung spielt die Kombinantion zwischen Temperaturhöhe und Zeit eine erhebliche Rolle um die Wirkung zu erreichen.

Daher solltest du dein Fleisch immer auf mindestens 66°C bringen und zwar so schnell wie möglich. 

​Falls du ein besseres Gefühl  für die Zeit- und Temperaturkombination haben möchtest, dann orientiere dich am Beispiel unserer Hähnchen Pasteurisationstabelle.

Portionierungskontrolle – die Menge macht etwas aus

Portioniere deine Fleischstücke etwas kleiner/dünner um die interne Fleischtemperatur schnell genug zu erhöhen und um die Zeit in der Gefahrenzone zu minimieren.

Große Fleischstücken benötigen aus Sicherheitsgründen mehrere Stunden um eine lebensmittelsichere Stufe zu erreichen. Dieses Risiko kannst du einfach vermeiden indem du kleinere Stücke portionierst.

Um weitere Bakterienrisiken auszuschließen, wird das Fleisch nach dem Sous Vide Wasserbad angebraten.

Wenn du am Ende dein ​Essen nicht anbrätst, kannst du es auch vor dem Sous Vide Kochen blanchieren. Essen dass drei Sekunden in heiß gekochtem Wasser getunkt wird, reicht aus um die Bakterien auf der Oberfläche zu töten.

Bei Früchten und Obst ist das noch vorteilhafter, da Farben und Textur erhalten werden und die Enzyme die für Bräunung zuständig sind neutralisiert werden.

Sicherer Untergrund für den Sous Vide Behälter

Der Sous Vide Behälter sollte auf eine sichere Oberfläche gestellt werden. Ein dickes Holzbrett oder ein Plastikschneidebrett (das möglichst nicht schmilzt) sind eine gute Wahl. Stelle den Behälter NIEMALS auf Steinuntergründe (Marmor, Granit, Quartz, etc).

Tresen aus Stein zum Beispiel sind ​mikrofasernmäßig mit Harz gefüllt und daher für das bloße Auge nicht sichtbar. Wenn zu viel Hitze hinzukommt dehnt sich das Harz aus und der Stein bricht.

Es ist auch nicht empfehlenswert den Behälter auf den Herd zu stellen. Hauptsächlich weil, warum auch immer, der Herd eingeschaltet werden könnte. Du kannst aber das Metallrost von deinem Gasgrill nehmen, das auf den Tresen stellen und dann darauf deinen Behälter stellen.

​Chemische Stoffe: BPA, PVC und Ziplocks

BPA, PVC und Ziplocks
Portionierungskontrolle – die Menge macht etwas aus

Essen gekocht in Wasser ist sicher, hinterlässt aber einen schlechten Nachgeschmack. Einige Wasserflaschen und Lebensmittelwaren beinhalten einen Weichmacher namens Bisphenol A, kurz BPA genannt.

Es gibt Bedenken zu diesem chemischen Stoff, da es durchaus beim Erhitzen ins Wasser gelangen und Krebs verursachen kann. Wenn du sensibel bei solchen Themen bist, solltest du Plastikprodukte BPA-frei kaufen.

PVC (Polyvinylchlorid) ist eine andere Sorte von Plastik die für gewöhnlich genutzt wird. PVC wird häufig zu Frischhaltefolie bearbeitet und ist normalerweise lebensmittelsicher um Essen zu lagern. Es ist außerdem gut hitze-, dampf- und feuchtigkeitsresistent.

Es gibt aber einige Studien die einen Zusammenhang feststellen konnten zwischen diesem Stoff und Tumoren bei Ratten. Jedoch gibt es keinen Beweis dafür, dass es Auswirkungen auf Menschen hat.

Wenn es darum geht eine Plastiksorte für Sous Vide auszuwählen, scheint PE (Polyethylen) das beste zu sein. Ziploc Beutel sind aus diesem Material, haben eine bessere Gasbarriere und sind besser für Kochtechniken mit niedriger Temperatur geeignet.

Diese Beutel sind auch ohne Hinsicht auf einen Vakuumierer eine gute Wahl, da die Mehrheit der Luft vor dem Sous Vide Kochen herausgedrückt werden kann. Besonders die Ziploc Tüten​ die für die Gefriertruhe geeignet sind, sind sehr belastungsfähig und empfehlenswert für Sous Vide da diese Hitze ausgesetzt werden.

Sous Vide ist genauso sicher wie jede andere Art von Lebensmittelvorbereitungen – eigentlich so sogar noch besser. Und die Wahrscheinlichkeit dass du dich an einer Flamme verbrennst ist gleich null, während die Wahrscheinlichkeit eine großartige Mahlzeit zu essen um ein vielfaches höher ist.

​Weitere Artikel und Themen über Sous Vide

​Bildnachweis: ​​alexraths / 123RF Standard-Bild

alexraths