KitchenAid Küchenmaschine richtig einstellen

Damit alles glatt läuft und die KitchenAid Küchenmaschine auch die gewünschten Ergebnisse liefern kann, gibt es einige Einstellungen, die man vornehmen kann. Das klingt alles erst mal viel komplizierter, als es ist.

Im Grunde genommen geht es hier nur um ein paar Justierungen, sowie den korrekten Gebrauch und die beste Pflege für das gute Stück. Schließlich kann eine KitchenAid viele Jahre lang treue Dienste leisten, wenn sie gut behandelt wird.

Manche Einstellungen werden nur einmal am Anfang vorgenommen, andere sind bei jeder Benutzung wichtig.

Falls mal irgendwelche Probleme mit der Maschine auftauchen, keine Panik!

Es gibt für die meisten Dinge eine simple Erklärung und Lösung. Eine KitchenAid ist wirklich keine zimperliche Küchenmaschine.

Vor dem allerersten Betrieb - den Rührer korrekt einstellen

Gratulation, du hast gerade eine KitchenAid Küchenmaschine erworben und möchtest diese als stolzer Besitzer sofort benutzen.

Wenn du vor der ersten Nutzung der Küchenmaschine zunächst die Höhe Ihres Rührwerkzeugs einstellst, wirst du hinterher beim Rühren umso mehr Freude an der Maschine haben.

  • 1
    Dafür schließt du den Flachrührer an und legst eine 5 Cent-Münze in die Schüssel.
  • 2
    Schalte nun die Maschine auf Stufe 5 ein und beobachte, was mit der Münze geschieht. Im Idealfall wird die Münze bei jeder Umdrehung des Flachrührers um einen halben bis ganzen Zentimeter bewegt. Wenn die Münze nicht oder kaum bewegt wird, ist das Rührwerkzeug zu hoch eingestellt und muss nach unten.
  • 3
    Wenn die Münze weiter als einen Zentimeter pro Umdrehung bewegt wird, oder sogar die Schüsselwand hochgeschoben wird, dann sitzt das Rührwerkzeug zu tief und muss ein wenig gehoben werden.
  • 4
    Um dies zu tun, brauchst du einen flachen Schraubenzieher. Schalte die Maschine wieder aus, heb den Motorkopf an und entnimm den Flachrührer.
  • 5
    Im Gelenk zwischen Maschinenhals und Motorkopf siehst du eine Schraube. Dies ist die Einstellschraube für das Rührwerkzeug. Wenn du es anheben möchtest, muss die Schraube nach links gedreht werden und zum Senken nach rechts.
  • 6
    Mach immer nur kleine Schritte von höchstens einer halben Umdrehung der Schraube und wiederhole dann den Münztest. Lieber mehrmals verstellen, als über das Ziel hinausschießen.

Bei einer KitchenAid Küchenmaschine mit Schüsselheber sitzt diese Schraube am Hals der Maschine (und zeigt in Richtung der Schüssel), knapp oberhalb der Stelle, an der der Hals nach unten breiter wird.


Alles rund um den Motorkopf

Der Motorkopf wackelt selbst bei leichten Teigen

Die KitchenAid Küchenmaschinen mit einem hebbaren Motorkopf besitzen einen Gelenkbolzen.

Nach langer Nutzung (meistens über die Jahre hinweg) kann dieser Bolzen locker werden und der Motorkopf beginnt, selbst bei leichten Rührteigen zu wackeln. Dies ist kein Grund zur Sorge, es hat sich lediglich im Laufe der Zeit ein Schräubchen gelockert, das man kinderleicht wieder festziehen kann.

Wenn du ein Wackeln bemerkst, schalte deine Küchenmaschine aus. Drück den Gelenkbolzen wieder zurück in den Hals der Maschine. Es braucht dafür keine Werkzeuge, nur den Daumen. Wenn der Bolzen nicht ganz hineinwill, heb und senke den Motorkopf leicht mit der anderen Hand, dann wird er leichter rutschen. Bitte verwende keinen Hammer oder ähnliche Werkzeuge!

Zieh nun den Stecker der Maschine und entnimm die Schüssel. Senke den Motorkopf wieder und stelle sicher, dass er verriegelt ist. Jetzt kannst du die Maschine auf die Seite legen (Vorsicht, die Maschine ist schwer!) und von unten in den Hals der Maschine hineinschauen. Du wirst unterhalb des Gelenkbolzens eine Schraube sehen. Nimm einen flachen Schraubenzieher und ziehe die Schraube wieder fest. Das war’s, der Motorkopf wird nun nicht mehr wackeln.

Die korrekte Lagerung

Wenn deine KitchenAid Küchenmaschine nicht in Betrieb ist, solltest du ein paar Hinweise zur korrekten Lagerung beachten:

  • Die Maschine mag keine pralle Sonne. Wenn du eine Küche hast, die nach Süden ausgerichtet ist und die Maschine dauerhaft auf der Arbeitsplatte steht, decke sie ab (es gibt für die KitchenAid Artisan sogar eine spezielle Haube).

    Wenn du die Wahl zwischen mehreren Standorten hast, wähle den, der wenig Sonne sieht. Zu viel Sonne kann dazu führen, dass die Maschine Fett verliert.
  • Der Motorkopf sollte bei Nichtbenutzung immer unten und verriegelt sein. Für die meisten ist das selbstverständlich, da die Maschine bei gesenktem Motorkopf weniger Platz braucht.

    Trotzdem ist dies auch für die Pflege wichtig, da bei dauerhaft gehobenem Kopf Schmierfett nach hinten läuft und die Halterung unnötig strapaziert wird.

Öl läuft aus der Küchenmaschine

Wenn am Motorkopf etwas Schmierfett ausläuft, ist das ebenfalls kein Grund zur Panik! Es kann sein, dass die Maschine zu heiß gelaufen ist und eine Pause braucht (siehe „Bei der Arbeit – die richtige Geschwindigkeit und Laufzeit“). Ölverlust kann ebenfalls vorkommen, wenn die KitchenAid für einen langen Zeitraum nicht verwendet wurde und nur stillgestanden ist.

Das Öl bzw. Fett wird entweder rund um die Zierleiste oder am Stift, wo die Rührwerkzeuge angeschlossen werden, sichtbar. Es ist zwar Schmierfett aber nicht giftig, KitchenAid verwendet nur lebensmittelechtes Fett.

Ein bisschen Ölverlust ist kein Dilemma und hat meistens einen der obengenannten Gründe. Wenn die Maschine viel Fett verliert oder hörbar anders klingt, dann solltest du das Service-Center zu Rate ziehen.

Rührwerkzeug oder Schüssel steckt fest

Es kann in manchen Fällen vorkommen, dass man nach der Verwendung der Maschine das Rührwerkzeug nicht mehr entfernen kann. Verwende keine Gewalt!

Gib ein bisschen Speiseöl an die Öffnung (funktioniert hervorragend mit einem Wattestäbchen) und lass die Küchenmaschine kurz auf niedriger Stufe laufen. Es kann sein, dass du diesen Vorgang wiederholen musst, aber irgendwann wird sich das Rührwerkzeug lösen.

Wenn du deine KitchenAid ganz neu hast: nicht vergessen, dass man das Rührwerkzeug erst drehen muss, bevor man es herunterzieht.

Das gleiche gilt für die Schüssel. Die Drehrichtungen funktionieren immer so, dass sich bei der Benutzung der Maschine alles nur noch fester anzieht. Speziell nach der Verarbeitung von schweren und klebrigen Teigen, wie beispielsweise Stollen, kann es dann vorkommen, dass die Schüssel feststeckt.

Die Nabe nimmt keine Aufsätze auf

Auch das kann vorkommen und ist kein Grund zur Sorge. Die Nabe in der Maschine ist nicht gleichförmig rund, sondern sie hat eine bestimmte Ausrichtung. Es kann sein, dass die Nabe beispielsweise nach unten zeigt und die Nase deines Aufsatzes nach oben. Dann passen die beiden nicht zusammen.

Drehe den Aufsatz einfach so lange hin und her, bis er auf die Nabe rutscht. Nun kannst du ihn wieder nach oben ausrichten und befestigen.

Inbetriebnahme – die richtige Geschwindigkeit und Laufzeit

Geschwindigkeiten und Tempolimits

Jedes Rührwerkzeug hat seine eigenen Geschwindigkeiten, die man nicht überschreiten sollte!

Der Knethaken sollte auf maximal Stufe 2 verwendet werden! Alles darüber kann bei schweren Zutaten in der Schüssel den Antrieb beschädigen oder gar brechen. Umgekehrt ist die Stufe 1 wirklich nur für das erste Vermischen der Zutaten gedacht. Du solltest deinen Hefeteig keine 5 Minuten nur auf Stufe 1 kneten.

Der Flachrührer sollte bis maximal Stufe 6 verwendet werden. Auch hier ist es ideal, wenn du erst mit Stufe 1 beginnst, damit kein Mehlstaub aus der Schüssel entweicht. Wenn das Mehl nach ein paar Umdrehungen genug gebunden ist, um eine Staubwolke zu verhindern, kannst du die Maschine beschleunigen.

Einzig der Schneebesen kann bis zu Stufe 10 beschleunigen.

Auch die Aufsätze kommen mit ihren spezifischen maximalen Geschwindigkeiten, die du unbedingt einhalten solltest. Lies dafür die beiliegende Anleitung eines jeden Aufsatzes, denn die optimalen Stufen werden darin genannt.

Das bedeutet jetzt aber nicht, dass du immer die zulässige Höchstgeschwindigkeit verwenden musst – deine KitchenAid ist kein Auto! Ein festerer Rührteig (beispielsweise ein Eischwerteig) wird bereits auf Stufe 4 perfekt verarbeitet.

Die Verwendung von Stufe 6 würde hier nur zu Problemen und seltsamen Geräuschen führen, da der Teig zu stark geschlagen wird und den Antrieb der Maschine strapaziert.

Das richtige Werkzeug für jeden Job

Verwende niemals den Flachrührer oder gar den Schneebesen mit einem Hefeteig! Du würdest schließlich auch keine Schlagsahne mit dem Knethaken zubereiten. Wenn du dir mal nicht sicher bist, schlag es einfach in der Anleitung nach.

Laufzeiten

Bei den Laufzeiten sind KitchenAid Küchenmaschinen den anderen Maschinen ein wenig voraus. Durch das effiziente Planetenrührwerk und eine (hoffentlich) perfekt eingestellte Höhe des Rührwerkzeugs kann eine Maschine von KitchenAid Teige und andere Zutaten in der Schüssel viel schneller verarbeiten, als du es zunächst gewohnt bist.

Das bedeutet, dass du bei der ersten Zubereitung von Schlagsahne danebenstehen solltest, um zu verhindern, dass es Butter gibt.

Auch bei der Verarbeitung von Hefeteigen ist die Maschine effizienter. Wenn ein Hefeteig zu einer Kugel wird, die sich an den Knethaken klammert und der Motorkopf anfängt zu wackeln, dann ist der Teig fertig, auch wenn erst 5 Minuten vergangen sind.

Wenn deine Maschine heiß wird, solltest du ihr eine gute Pause gönnen. Dies gilt besonders beim Arbeiten auf der höchsten Stufe oder bei der Verwendung des Aufsatzes für Röhrennudeln. Auf Stufe 10 sollte die KitchenAid maximal 10 Minuten arbeiten, so wird es sogar in der Anleitung erwähnt.

Da dies allerdings mehreren Schüsseln voll Sahne oder Eischnee entspricht, reden wir hier von kommerziellen Mengen.

Der Aufsatz für Röhrennudeln sollte nur 900 Gramm Nudeln auf einmal verarbeiten, dann wird die Maschine eine Stunde Pause brauchen. Bei einer KitchenAid Mini sollte die Menge entsprechend reduziert werden, da ihr Motor viel kleiner ist.


Die Einstellung der Aufsätze

Der Fleischwolf und seine Aufsätze

Wenn du mit dem Fleischwolf oder seinem Zubehör arbeitest, ist es hilfreich, wenn alle Zutaten und der Wolf selbst gut gekühlt sind. Daher ist die Anschaffung eines Fleischwolfs aus Metall ihr Geld wert.

Du solltest das Fleisch (oder die Zutaten) in mundgerechte Stücke schneiden und Sehnen und Knorpel entfernen. Speziell Sehnen sind lästig, da sie sich um die Welle im Wolf winden können und irgendwann nichts mehr vorangeht. Dann muss man den Wolf auseinanderbauen und die ganze Sauerei wieder entfernen.


Aufsätze mit Stopfer

Im Idealfall schneidest du Zutaten vorher in mundgerechte Stücke, die von selbst in die Füllschachte der Aufsätze hineinpassen und ohne Hilfe darin nach unten rutschen.

Der beigelegte Stopfer ist kein Drücker! Er dient wirklich nur zu dem Zweck, Zutaten im Füllschacht vorsichtig nach unten zu manövrieren. Du solltest niemals Druck auf den Stopfer ausüben. 

Wenn nur Druck ein Ergebnis am anderen Ende des Aufsatzes produziert, dann schaltest du die Maschine besser aus und nimmst den Aufsatz auseinander. Der Grund liegt meistens darin, dass es irgendetwas gibt, was den Aufsatz verstopft.

Das könnten Fasern in der Reibe sein (Ingwer ist beispielsweise berüchtigt dafür, Reiben im Nu zu verstopfen), es könnte an Fruchtfleisch im Entsafter liegen, oder an Sehnen im Fleischwolf. Im Normalfall wird der Aufsatz die Zutaten von selbst verarbeiten, ohne dass man diese drückt.

Simultanarbeit

Auch wenn deine KitchenAid Küchenmaschine ein wahrer Allrounder ist, sie ist nicht geeignet, um mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Benutze immer entweder ein Rührwerkzeug und die Schüssel oder einen Aufsatz! Für gleichzeitiges Rühren und Antreiben von Aufsätzen ist selbst der Motor einer KitchenAid einfach nicht ausgelegt.

Unsere KitchenAid Küchenmaschinen Tipps

  • 1
    Beinahe alle Rezepte, die mit flüssigen und trockenen Zutaten arbeiten, geben vor, dass man die trockenen Zutaten erst in die Schüssel gibt und dann die flüssigen hinterher. Mach es mit deiner KitchenAid umgekehrt.

    Gib erst die Flüssigkeiten in den Boden der Schüssel und leg dann die trockenen Zutaten darauf. Dadurch verrührt die Maschine alles viel schneller und es gibt weniger Chancen, dass etwas am Schüsselrand hängenbleiben kann.

  • 2
    Wenn du mit klebrigen Hefeteigen arbeitest, die gerne am Knethaken nach oben wandern, ist es hilfreich, den Haken vorher mit Fett oder Öl einzuschmieren.

    Er knetet nach wie vor mit der gleichen Qualität, hält aber den Teig davon ab, nach oben zu klettern.

  • 3
    Wenn du merkst, dass die Maschine ungewohnte Probleme hat, einen Hefeteig zu verarbeiten oder klackernde und knackende Geräusche von sich gibt (und du die maximale Mehlmenge nicht überschritten hast), liegt der Grund meistens im Flüssigkeitsmangel.

    Je nach Wetter, Luftfeuchtigkeit in der Küche und Mehlart kann es sein, dass ein Hefeteig mehr oder weniger Flüssigkeit benötigt. Gib ein paar Esslöffel zusätzliche Flüssigkeit in die Schüssel und deine Küchenmaschine wird gleich viel besser laufen.

Neue Beiträge zu KitchenAid Küchenmaschinen