Die besten Heißluftfritteusen (Airfryer) 2019

Heissluftfritteuse Airfryer

​Heißluftfritteusen (auch Airfryer genannt) sind wie Mini-Backöfen und eine gesunde Variante von normalen Fritteusen. ​Das Essen wird nicht im Fett frittiert, sondern ohne Öl ​schonend und gleichmäßig von heißer Luft gegart. Im Vergleich zum Backofen ​sind Heißluftfritteusen etwas schneller, noch besser ist aber der deutlich geringere Energieverbrauch. Zusätzlich geht das Ganze ohne Vorzuheizen (abhängig vom Modell).

​​Insgesamt sind die Heißluftfritteusen auf dem Markt mittlerweile sehr gut​, wobei die Markenmodelle deutlich hervorstechen. Von ​​​​1​​1 verbreiteten ​Topmodellen, vergleichen wir ​die ​​​​6 besten ​untereinander. ​

Produkt

​Auszeichnung

​Preis

​Unsere Bewertung

​Vorteile

​Nachteile

​Angebot ansehen

​Philips Airfryer

Philips HD9220/20 Airfryer

​Gute Wahl

  • ​exzellentes Ergebnis
  • ​kompakt verarbeitet und robust
  • ​heiße Luft kommt sehr gut unter den Korb
  • ​angenehm leise
  • ​Minutenzahlen etwas klein
  • ​kein Ein- / Ausschalter
  • ​keine Programme

​Philips Turbostar Airfryer

Philips Turbostar HD9641/90 Airfryer

Beste​​s Modell

  • ​exzellentes Ergebnis
  • ​kein Vorheizen
  • ​kompakt verarbeitet und robust
  • ​heiße Luft kommt sehr gut unter den Korb
  • ​angenehm leise
  • ​eigene Programmeinstellung abspeicherbar
  • ​Stromkabel etwas kurz

​Stillstern Heißluftfritteuse

Digitale Heißluftfritteuse von Stillstern

​Beste Low-Budget Auswahl

  • ​gutes Ergebnis
  • ​preiswertes Modell das nicht auf das absolute Minimum reduziert ist
  • ​Qualität des Materials zweckmäßig
  • ​Nicht laut, aber im Vergleich mit anderen Modellen derselben Preisklasse lauter

​Tefal ActiFry 2in1

Tefal ActiFry YV960130 2in1

​Gute Wahl

  • ​automatisches Wenden durch Rührarm
  • ​kein Vorheizen
  • ​Garen auf 2 Ebenen gleichzeitig
  • ​​Sichtfenster
  • ​​schonendes Garen
  • ​nicht optimal für breite Lebensmittel
  • ​Höhe unterer Ebene stärker beschränkt falls zweite Ebene im Einsatz
  • ​könnte einen Ticken leiser sein

​Klarstein VitAir Turbo

VitAir Turbo Heißluftfritteuse von Klarstein

​Gute Wahl

  • ​Garen auf 2 Ebenen gleichzeitig
  • ​kein Vorheizen
  • ​Sichtfenster
  • ​viel Zubehör im Lieferumfang
  • ​Entnahme des Frittierkorbes im heißen Zustand nur mit mitgelieferter Zange (oder Topflappen)
  • ​Kaum Hilfestellung zu Temperaturen & Zeiten im Lieferumfang

​Tristar Crispy Fryer XL

Heißluftfritteuse Crispy Fryer XL von Tristar
  • ​solides Ergebnis
  • ​Qualität des Materials verbesserungswürdig
  • Einrastungsmechanismus des Frittierkorbes verbesserungswürdig

​Analyse, Vergleich & Testergebnisse


Beste​ Heißluftfritteuse​

​​​Philips Turbostar Airfryer


Philips Turbostar HD9641/90 Airfryer
  • ​exzellentes Ergebnis
  • ​kein Vorheizen
  • ​kompakt verarbeitet und robust
  • ​heiße Luft kommt sehr gut unter den Korb
  • ​angenehm leise
  • ​eigene ​Programmeinstellung abspeicherbar
  • ​Stromkabel etwas kurz

​Bestes Modell

Redaktionelle Einschätzung aufklappen

Technische Details einblenden

Ist dir diese Version zu klein? Dann nimm den Philips Airfryer XL.

Unterschiede (Rest ist identisch): 1200 gr Kapazität (3-4 Personen), 2100 Watt, Rapid Air-Technik (kurzes Vorheizen nötig), 60 - 200 °C, Maße: 42,3 x 31,5 x 30,2 cm, 7 Kg

Oder noch größer (4-5 Personen) und auch ohne Vorheizen, aber analoge Steuerung: Philips Airfryer XXL


Beste günstige ​​Heißluftfritteuse

​​​​Stillstern Heißluftfritteuse

​RIORAND Sous Vide

Digitale Heißluftfritteuse von Stillstern
  • ​gutes Ergebnis
  • ​preiswertes Modell das nicht auf das absolute Minimum reduziert ist
  • ​Qualität des Materials zweckmäßig
  • ​Nicht laut, aber im Vergleich mit anderen Modellen derselben Preisklasse lauter

Beste​ Low-Budget Auswahl

Redaktionelle Einschätzung aufklappen

Technische Details einblenden


​​Gute ​​​Heißluftfritteusen Alternativen


Wer mit allen oberen Modellen nicht vollkommen zufrieden ist, ​​kann sich hier ​drei weitere wirklich gute Alternativen ansehen. 


​Philips Airfryer


Philips HD9220/20 Airfryer
  • ​exzellentes Ergebnis
  • ​kompakt verarbeitet und robust
  • ​heiße Luft kommt sehr gut unter den Korb
  • ​angenehm leise
  • ​Minutenzahlen etwas klein
  • ​kein Ein- / Ausschalter
  • ​keine Programme

Redaktionelle Einschätzung aufklappen

Technische Details einblenden

Ist dir diese Version zu klein? Dann nimm den Philips Airfryer XXL.

Unterschiede (Rest ist identisch): 1400 gr Kapazität (4-5 Personen), 2225 Watt, Turbostar Rapid Air-Technik (hier kein Vorheizen nötig), ​schafft sogar 60 Minuten, Maße: ​41,5 x 41,5 x 37,5 cm, 6,65 Kg

(2te Generation ist mit W-Lan und höheren Wattleistung ausgestattet)

​Tefal ActiFry 2in1

​​Quimat Sous Vide Präzisionskocher

Tefal ActiFry YV960130 2in1
  • ​automatisches Wenden durch Rührarm
  • ​kein Vorheizen
  • ​Garen auf 2 Ebenen gleichzeitig
  • ​​Sichtfenster
  • ​​schonendes Garen
  • ​nicht optimal für breite Lebensmittel
  • ​Höhe unterer Ebene stärker beschränkt falls zweite Ebene im Einsatz
  • ​könnte einen Ticken leiser sein

Redaktionelle Einschätzung aufklappen

Technische Details einblenden

Klarstein Tastemaker Compact
Sous Vide Immersion Circulator

​Klarstein VitAir Turbo


VitAir Turbo Heißluftfritteuse von Klarstein
  • ​Garen auf 2 Ebenen gleichzeitig
  • ​kein Vorheizen
  • ​Sichtfenster
  • ​viel Zubehör im Lieferumfang
  • ​Entnahme des Frittierkorbes im heißen Zustand nur mit mitgelieferter Zange (oder Topflappen)
  • ​Kaum Hilfestellung zu Temperaturen & Zeiten im Lieferumfang

Redaktionelle Einschätzung aufklappen

Technische Details einblenden


Was muss ich beim Kauf eine​r Heißluftfritteuse beachten?

​​Priorität 1


  • angle-right
    ​​Größe und Kapazität
    ​​Die meisten Heißluftfritteusen sind relativ kompakt gebaut und lassen sich problemlos auf den Küchenthresen stellen. Aber es sollte vorher gut überlegt sein, wie viel Volumen man benötigt. Für wie viele Personen wird durchschnittlich Essen gemacht? ​Die kleineren Heißluftfritteusen sind für maximal 3 Personen gedacht. Es kommt auch sehr stark darauf an, ob komplette Gerichte gegart werden oder nur einige Beilagen zubereitet werden. Z.B. kann man einen Haufen Pommes machen, was für 6 Personen reicht oder aber nur 3 Hähnchenschenkel weil die Kapazität ausgefüllt ist und das Fleisch nicht direkt aufeinander gestapelt werden soll.
  • angle-right
    ​​​​Stromleistung
    ​​​Damit Heißluftfritteusen ihren Zauber bewirken können, benötigen diese in der Regel 1400 - 2225 Watt. Stelle also vorher schon sicher, dass die Steckdosen deiner Küche das schaffen.
  • angle-right
    ​Timer
    ​​​Ein Timer (Countdown) ist eigentlich unverzichtbar. Man kann damit die Zeit festlegen wie lange das Gerät aktiv sein soll und sich danach automatisch abschaltet. So brennt das Essen nicht an. Timer die bis zu 60 Minuten schaffen sind natürlich besser als nur 30 Minuten. ​Aber die meisten Lebensmitteln aller Arten werden in der Heißluftfritteuse ​schon unter 30 Minuten fertig.
  • angle-right
    ​​Temperaturbereich
    ​Gute Airfryer schaffen bis zu 200 °C, was bei allen Modellen der Fall ist bis auf den speziellen Tefal ActiFry 2in1. Mittlerweile ist es eher die Frage welche Heißluftfritteusen niedrige Temperaturen schaffen. Dadurch kann man sehr spezielle Gerichte machen, was aber nur ein nettes Neben-Feature ist.

​Priorität 2


  • angle-right
    ​Voreingestellte Programme
    ​​​Die Anzahl voreingesteller Programme ​sollte nicht ein primärer Faktor bei der Auswahl sein, da Heißluftfritteusen ​so ziemlich alle Gerichte schaffen (wenn auch über manueller Einstellung). Programme mit gespeicherter Einstellung sind manchmal ganz praktisch, falls man die Temperatur- und Zeiteinstellungen nicht gerade zur Hand hat. 
  • angle-right
    ​Spülmaschinenfest
    ​Abnehmbare Teile in die Spülmaschine stecken zu können ist ganz nett. Das ist bei allen Modellen der Fall. Tragisch wäre diese fehlende Eigenschaft dennoch nicht, da alles wirklich sehr leicht und sauber händisch zu reinigen ist (und spart viel Platz in der Spülmaschine).

Ist das Ergebnis wirklich so gut wie von den Herstellern geworben wird?

Um es allgemein zu beantworten: Ja! Es kommt schon darauf an welche Gerichte man macht, aber generell kann eine Heißluftfritteuse teilweise sogar den Ofen und den Herd übertreffen, weil die Ergebnisse ​noch besser sind. Dabei spart man auch noch Stromkosten, da der Energieverbrauch geringer ist.

Doch das wichtigste ist der gesundheitliche Aspekt. ​Wenig bzw. gar kein Fett verwenden zu können und gleichzeitig bei der Qualität nicht einbüßen zu müssen.

pommes im Airfryer mit wenig oel

​Die Königsdisziplin: Pommes

​Das vermutlich am häufigsten gekochte Gericht in einer Heißluftfritteuse sind natürlich Pommes. An Pommes ​die in einer normalen Fritteuse frittiert wurden, kommen Pommes aus einem Airfryer nicht ganz heran.

Oder was heißt nicht ganz heran? Es schmeckt ​eben nur anders, doch geschmacklich wirklich sehr sehr gut. Die Pommes schlagen nicht so schwer im Magen ein, sind viel leichter und luftiger. Trotzdem kommen diese knuspriger heraus als im Backofen!

​Wenn man die Pommes selbst aus frischen Kartoffeln macht, (tiefgekühlte sind mit viel Fett vorbehandelt) dann bleiben all die Vitamine noch in den Kartoffeln. Fett ist ein sehr guter Geschmacksträger und nicht ganz so schlimm wie sein Ruf. Daher ist ein Esslöffel auf frische Kartoffeln durchaus zu empfehlen.

Die Nutzung sollte aber nicht nur auf Pommes beschränkt werden, da eine Heißluftfritteuse sehr viel vielseitiger ist!


​Patentierte Heißlufttechnologien von Philips und Tefal

​Tefal und Philips setzen bei ihren Heißluftfritteusen ​selbst entwickelte und patentierte Technologien ein, weshalb sich die Geräte auf dem Markt sehr stark durchsetzen. Die Qualität des Essens ist deutlich höher als bei gewöhnlichen Heißluftfritteusen.

Philips Airfryer Seestern Form

​Philips

​Durch die seesternartige Pfannenform kocht der Luftstrom das Essen viel schneller und gleichmäßiger.  ​Die Rapid Air-Technologie von Philips kombiniert präzise Luftstromsteuerung mit ausbalancierter Temperaturregelung.

Warum ist die Seesternpfannenform für mich wichtig?

Da die Luft um 360° zirkuliert, wird das Essen gleichmäßiger als bei gewöhnlichen Heißluftfritteusen gekocht. Ohne diese Form kommt am unteren Ende viel weniger Luft durch, was Essen außen anbrennen lässt und gleichzeitig innen noch nicht fertig gekocht ist.

​Tefal

​Tefal setzt gleich zwei patentierte Technologien ein.

​Die entwickelte Heißluft-Zirkulation​ gart schonend bei ca. 150°C mit automatischer Temperaturkontrolle.

​Was aber noch ausgeklügelter ist​: Der rotierende Rührarm!

Durch das automatische ​Rühren ist keine kurze Pause zum Wenden​ des Essens mehr nötig.

​Außerem ​führt die gleichmäßige Rotation zum Verteilen des Öls sowie ​zum einem gleichmäßigen Garen ohne Anbrennen.

Patentierte 2in1-Technologie von Tefal

​Kann ich den Frittierkorb herausziehen zum Nachwürzen?

​Klar, man sollte das Essen sowieso zwischen durch Wenden. Einige Modelle haben die Funktion, dass sie das Heizen unterbrechen und erst wieder angehen sobald der Frittierkorb wieder eingeschoben ist.


Welche Öle kann man verwenden?

fett und oelarten

Zum Frittieren geeignet sind Öle die nicht kalt gepresst sind, wie z.B. Olivenöl, Butter, Rapsöl, Walnussöl, Margarine etc.

Die Rauchpunkte (Höchsttemperatur) der jeweiligen Öle sollten an die eingestellte Temperatur angepasst sein. 

Hier haben wir eine Übersichtstabelle der Rauchpunkte von Ölen aufgelistet.


Darf man Alufolie oder Backpapier in die Heißluftfritteuse hineinlegen?

​Heißluftfritteusen nutzen keine Mikrowellentechnologie. Daher können Aluminiumfolie und Backpapier unbedenklich eingesetzt werden. Wichtig ist nur darauf zu achten, dass der natürliche Luftstrom innerhalb des Gerätes nicht durch die Verpackungen blockiert wird.


​Kann ich ​verschiedene Arten von Lebensmitteln gleichzeitig garen?

​Viele Modelle besitzen Zubehör zum Trennen des Essens während einem Durchgang. Wir empfehlen generell nur Lebensmittel zusammen zuzubereiten, die eine ähnliche Temperatur- und Zeiteinstellung haben. 


​Kann ich in einem Airfryer tiefgekühltes Fleisch oder Gemüse zubereiten?

fleisch tiefgekühlt

Ja, man kann das Essen im tiefgekühlten Zustand in die Heißluftfritteuse legen.

Da die Feuchtigkeit durch eine Abzugsöffnung abgesaugt wird, muss man sich keine Sorgen machen, dass das Essen matschig wird oder letztendlich durch Dampfentstehung gedämpft wird. 

​Was aber unbedingt beachtet werden sollte, ist die zusätzliche Zeit oben drauf, da die Lebensmittel im gefrorenen Zustand hineingegeben werden.


Reinigung und Pflege einer Heißluftfritteuse

Airfryer Teile in Spülmaschine

Die Reinigung von herkömmlichen Fritteusen ist wie immer eine Sauerei mit all dem Fett. Gut, dass es bei Heißluftfritteusen keine Ölspritzerei gibt! 

Bei guten Heißluftfritteusen sind alle abnehmbaren Teile spülmaschinenfest.

Über die fest verbauten Teile muss nur drüber gewischt werden (falls mal was hängen bleibt oder das Gerät schon häufig genutzt wurde).

Es reicht einen normalen Schwamm zu benutzen oder eine Bürste (bloß kein Stahlschwamm!). Im Prinzip verläuft die Reinigung nicht anders als bei anderen Küchengeräten und ist total unkompliziert.


Vorteile von Fritteusen ohne Fett

pommes in öl

Frittieren in Fett ist bekanntlich nicht gesund, sowie dass ungesunde Nebenprodukte unter hohen Temperaturen entstehen und das Krebsrisiko erhöhen.

Allein das sollte schon Grund genug sein, die normale Fritteuse durch eine Heißluftversion zu ersetzen.

Frittieren ohne Fett auf einen Blick

  • kaum Fett = deutlich kalorienärmer = hält dich schlank 😉
  • kein bestialischer Frittiergestank! Kein Fett das sich in deiner Küche absetzt. Kein schlimmer Geruch von heißem Öl mehr in deiner Wohnung.
  • wichtige Inhaltsstoffe und Vitamine natürlicher Lebensmittel werden nicht durch das übermäßige Fett zerstört. Die heiße Luft gart alles schonend. Z.B. bleiben Omega 3 Fettsäuren viel besser erhalten.
  • sehr geringer Reinigungsaufwand. Schon ein leichtes Auswischen kann genügen, je nach dem was gekocht wurde.
  • vielseitiges Küchengerät. Kochen, braten, backen, frittieren, Vorspeise, Hauptspeise, Dessert... es sind kaum Grenzen gesetzt.
  • kein bzw. sehr kurzes Vorheizen, anders als beim Backofen.
Mindesthöhe des Wasserstandes